Lerne mit uns

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste..


... äääh, ich hätte da mal eine Frage
 

14.5.2018
Gewusst wie #19: Systemsicherung unter Win 10/7
Hier findet Ihr die Unterlagen des Workshops zum Thema Workflow und Datensicherung vom 19.04.2018
Autor: Manfred Mally
Hier PDF lesen

24.1.2018
Gewusst wie #18: Diese 10 Fehler bremsen deine Fotografie
Fehler zu machen gehört zur Weiterentwicklung dazu.
Natürlich geht es ohne schneller – diese 10 Fehler
solltest du in deiner Fotografie vermeiden.
Hier PDF lesen

06.10.2017
Gewusst wie #17: Parallel mehrere Sprachen in der Adobe Creative Cloud nutzen
Autor: Peter Weinert

Der große Teil an Aktionen aus dem Internet sind in Englisch geschrieben. Dies bedeutet, dass die Aktionen in der „deutschen Version“ von Photoshop nicht funktionieren. Du musst also Photoshop auf Englisch umstellen, um die Aktion ausführen zu können.

Die alte Methode war, die Übersetzungsdatei tw10428.dat im Verzeichnis
C:\Program Files\Adobe\Adobe Photoshop CC 2017\Locales\de_DE\Support Files umzubenennen (Bsp.: Old_tw10428.dat) und Photoshop neu starten.
Danach war es möglich, die Aktionen ausführen zu können.

Wenn du aber wieder PS in Deutsch haben willst, so ist eine neuerliche Umbenennung der Datei notwendig. Eine, meiner Meinung nach, umständlich Sache. Bei Photoshop CC geht die Sache viel einfacher!

Wenn Du PS installiert hast, so starte die Adobe Creative Cloud. Gehe auf Voreinstellungen (Zahnrad-Pull Down Menü), Creative Cloud – Apps. Im Pull Down Menü Sprache, stelle die Cloud auf Englisch (International) ein.

Dadurch ändert sich sofort die Haupt-Einstellung und überall, wo man die neu ausgewählte Sprache noch nicht auf dem Rechner hat, ist dann ein „Install.“ Button zu sehen, statt dem Hinweis „Installiert” Einfach anklicken und eine zweite(!) Version des Programms wird auf dem System installiert.
Um jetzt auf die englische Version zu kommen, PS Starten, zu den Voreinstellungen gehen und unter Benutzeroberfläche Text Sprache im Pull Down Menü die Sprache einstellen. Jetzt ist nur mehr ein Neustart von Photoshop notwendig und schon hast du die „englische(!)“ Version.

Um wieder auf die deutsche Version zu kommen. PS starten – Voreinstellungen – Benutzeroberfläche Text Sprache Pull Down Menü Deutsch auswählen und PS neu starten. – That’s it

19.06.2017
Gewusst wie #16: Unerklärbar große Dateigrößen ? 761ppi ?
Autor: Fritz Kramberger

Die Frage kommt öfter: "Warum sind meine Datenfiles von Fotos so groß?"
Einfache Bilder nur von Raw auf JPG konvertiert oder mit Photoshop auf ein anderes Format zugeschnitten, haben nach dem Abspeichern oft sehr große Dateigrößen.

Sollte dir das auch mal passieren, dann schau dir die Auflösung (zBsp. in der Bridge) mal an. Steht bei der Auflösung nicht die von dir gewünschte, sondern zBsp.: 761ppi, dann ist folgender Fehler passiert:

Du hast entweder bereits im Raw-Konverter oder beim Zuschneiden im Photoshop die Einstellung "Zentimeter" statt "Zoll" drinnen stehen. Überprüfe das mal und du kannst diesen heimtückischen Fehler leicht korrigieren =)

So erkennst du den Fehler: sieh dir hier die Dateigröße und die Auflösung an
Bild

18.06.2017
Gewusst wie #15: NIK-PlugIns im Photoshop CC verschwunden
Autor: Peter Weinert

Nach einem Update von Photoshop CC (dzt 2017.1.1) kann es passieren,
dass die Google NIK-Plug-ins nicht mehr zur Verfügung stehen (Grauer Schriftzug).
Ein Update kopiert leider nicht das NIK-Plug-in ins Verzeichnis von Photoshop CC.

Lösung:
Kopiere den Ordner „Google“ aus dem alten Photoshop Verzeichnis nach:
C:\Programme\Adobe\Adobe Photoshop CC 2017\Plug-ins

Dauerhafte Lösung:
Sollte das Problem nach jedem Update auftauchen, gibt es eine endgültige Lösung:
Kopiere den Ordner „Google“ in das Verzeichnis:
C:\Programme\Common Files\Adobe\Plug-Ins\CC

23.05.2017
Gewusst wie #14: Einen Rahmen für deine Bilder
Ein Rahmen verleiht einem Foto eine völlig neue Wirkung. Das gilt
auch für digitale Bilder, die du mit Photoshop bearbeitest.
Hier lernst du eine von vielen Möglichkeiten kennen
einen Rahmen mit Photoshop zu erstellen
Hier PDF lesen

12.02.2017
Gewusst wie #13: 10 Tricks für bessere Fotos in 15 Minuten
Mit welcher Kamera auch immer du deine Bilder machst, es können
immer tolle Fotos werden. Genau darum geht es hier.
Nein, nichts über ISO, Blende oder die Belichtungszeit, das ist natürlich
wichtiges Grundwissen, das findest du aber an anderer Stelle dieser Seite..
Hier geht es um Ideen, die du mit jeder Kamera umsetzen kannst.
Vielleicht inspirieren sie dich. Dann sag es gerne weiter.
Quelle: im Internet gefunden
Hier PDF lesen

16.01.2017
Gewusst wie #12: 52 Wochen fotografische Herausforderung
Fotograf und Fotografie-Trainer Dale Fosh hat eine Liste mit 52 fotografischen
Aufgaben erstellt. Sein Anliegen bestand darin, dass sich fotografisch
Interessierte Woche für Woche der jeweiligen Herausforderung stellen.
Hier PDF lesen (english)

02.01.2017
Gewusst wie #11: Was macht Scheimpflug ?
Die Scheimpflugsche Regel ist Teil der Fotografenausbildung.
Mit Hilfe einer (historischen) Fachkamera kann man die Schärfe beliebig verstellen und neigen.
Ungalubliche Möglichkeiten bieten sich dem Produkt- oder Architekturfotografen.
Viedeo ansehen

06.10.2016
Gewusst wie #10: Retusche Workshop vom 6.10.2016
Hier die Unterlagen zum Retusche Workshop 6.10.2016
Professionelles Schärfen mit Hochpass (pdf-Datei)
2 Minuten Speedretusche (pdf-Datei)

08.07.2016
Gewusst wie #9: Bildgestaltung :: Festlegen des richtigen Bildausschnitts
Einem Foto im Nachhinein den richtigen Schnitt zu verpassen,
ist ein wichtiges Gestaltungsmittel. In diesem Tutorial findet
ihr verschiedene Aspekte des Bildbeschnitts, erklärt an Beispielen,
wie sich die Bildaussage optimieren lässt.
Hier E-Book lesen

18.06.2016
Gewusst wie #8: Photoshop :: Einstellungen, Filter, Aktionen
Für Anfänger und Fortgechrittene hier ein Video-Tutorial
zum (unerschöpflichen) Thema Photoshop. Es geht hier um
prinzipielle Einstellungen in Photoshop, sowie Filter und Aktionen.
Im besonderen wird hier auf eine Photoshop Aktion "Ölfarbenlook"
verwiesen. Bitte um Nachsicht wegen dem Ton und der Bildqualität
die wahrscheinlich durch mein ununterbrochenes Cursor gezapple
gelitten hat und der Rechner mit Bild/Tonaufzeichnung und gleichzeitigem
Arbeiten in Photoshop nimmer mitgekommen ist.
Anbei der Link zum Videotutorial und ein Downloadlink der besprochenen
Aktion. Solltet ihr Probleme beim Ausprobieren haben, bitte mich beim
nächsten Klubabend darauf ansprechen
Viel Spass mit Photoshop wünsche ich euch =)
hier das Video ansehen


02.05.2016
Gewusst wie #7: Freistellen in Photoshop - 1 Grundlagen
Weil im Klub auch immer wieder darüber diskutiert wird
findet ihr hier den ersten Teil eines Video-Tutorials
zum Thema "Freistellen".
Dieses Video stammt von "PSD-Tutorials" und vermittelt sehr
verständlich die ersten Schritte und Grundlagen.
Es ist dies das erste Video einer ganzen Serie und ich werde
in den kommenden Wochen weitere Folgen, in denen sehr detailliert
auf erweiterte Techniken eingegangen wird, hier einstellen.
Jedenfalls sollte jeder, der sich mit diesem Thema auseinander-
setzt, die in diesem Video gezeigten grundlegenden Techniken
beherrschen. Und wichtig, nicht nur ansehen, sondern gleich
mal alles mit eigenen Bildern ausprobieren. Ich bin sicher,
dass für jeden etwas Neues (oder bereits Vergessenes) dabei ist.
Ich wünsche euch viel Erfolg und Spaß beim Selbermachen =)
Viedeo ansehen

11.12.2015
Gewusst wie #5: Bildgestaltung - Wirkung kennen und richtig einsetzen
Grundsätzlich ist ein Bild dann gut, wenn derjenige der es gemacht hat
es für gut befindet. Warum aber sprechen gewisse Bilder die große Masse an?
Was macht den Unterschied zwischen dem Hobbyknipser und dem "National
Geographic" Fotografen?
In den folgenden Beispielen möchten wir keine Regeln aufstellen, sondern
die Wirkung demonstrieren. Man kann natürlich alles anders machen, aber
dann bewusst und so deutlich, dass es nicht passiert, sondern gewollt aussieht.
Danke Wilhelm Böhm für diesen Artikel, Quelle: unbekannt
Hier E-Book lesen

30.11.2015
Gewusst wie #4: So halten (Ersatz)Akkus länger
Den Akku vor dem ersten Einsatz vollständig laden.
Bei den ersten 3 Ladezyklen den Akku auf 5-7% seiner Leistung
entladen und niemals den Akku komplett entladen !!

Immer nur mit einem für diesen Typ geeigneten Ladegerät laden.
Bei längerem Nichtgebrauch den Akku aus der Kamera nehmen.

Für eine optimale Lebensdauer wird die Lagerung des Akkus mit
rund 60% der Nennkapazität empfohlen. Ein Akku entlädt sich selbst
und verliert im Laufe der Zeit die komplette Ladung.

Durch Tiefentladung werden Akkus irreversibel geschädigt und das
ist allgemein der Hauptgrund für den Ausfall von Akkus.
Deshalb sollte die Ladung des Akkus in regelmäßigen Abständen
überprüft werden.

Noch ein Tipp für die Umwelt: Akkus und Batterien gehören nicht
in den Hausmüll !!

01.11.2015
Gewusst wie #3: Grundlagen - Die Belichtung
Die Belichtung ist das Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert.
Wenn du den Wert eines dieser Einstellmöglichkeiten veränderst, musst du
mindestens einen weiteren Faktor ebenfalls ändern, damit du letztendlich
die richtige Belichtung erhältst.

Auswahl der Blende
Die Blende eines Objektives besteht aus mehren Lamellen. Werden diese
übereinander geschoben, wird die Öffnung immer kleiner. Mit der Blende
bestimmst du wie viel Licht durch die Linse fällt. Die Blendenöffnung
beeinflusst die Schärfentiefe, den Bereich eines Motives, den du scharf
abbilden möchtest. Eine große Blende, z. B. 1,8, 2,8 oder 3,5 verringert
den Schärfebereich. Kleine Blenden, z. B. 11 oder 16 bilden einen größeren
Bereich deines Motives, vor und hinter dem scharf gestellten Punkt ab.
Tipp: Stell deine Kamera mal auf Zeitautomatik, stell eine Blende
deiner Wahl ein und überlasse der Kamera die Wahl der dazu passenden
Verschlusszeit. Je nach Lichtverhältnissen können längere Verschlusszeiten
erforderlich sein. Wenn du Zeiten länger als 1/30, 1/15 usw. erreichst,
verwende besser ein Stativ.

Auswahl der Verschlusszeit
Mit der Wahl einer kurzen Verschlusszeit, z. B. 1/500 oder 1/1.000 Sek
kannst du Motiv in der Bewegung einfrieren. Bei einer längeren Verschlusszeit,
z. B. 1/2 Sekunden wirkt das gleiche, sich bewegende Motiv verwischt oder
verwackelt. Das kann durchaus intreressant sein, wenn dazu die Kamera auf
ein Stativ gestellt wird und sich allein das Motiv bewegt.

Auswahl des ISO-Wertes
Mit Einstellen des ISO-Wertes bestimmst du wie empfindlich der Sensor
deiner Kamera auf Licht reagiert. Der Sensor besteht aus Millionen winziger
Fotozellen. Kommt Licht auf den Sensor, erzeugen die Zellen elektrische Ladungen.
Durch ändern des ISO-Wertes nach oben (z. B. von 100 auf 400) werden die Ladungen
vierfach verstärkt. Erhöht man den ISO-Wert extrem (z. B. auf 3200) erzeugen die
Zellen ein Bildrauschen und die Bildergebnisse sehen körnig aus.
Tipp: Ein höherer ISO-Wert erlaubt Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen
oder wenn man sein Stativ vergessen hat. Durch höher stellen des ISO-Wertes können
so auch schnelle Verschlusszeiten oder kleinere Blendenöffnungen erreicht werden.

22.10.2015
Gewusst wie #2: Fotobücher
Ein allzeit Klassiker sind Fotobücher. Es gibt so viele Gelegenheiten,
wunderschöne Fotos zu machen: auf exotischen Reisen oder spannenden
Citytrips, auf Familienfeiern und lustigen Kindergeburtstagen, anlässlich
von Geburt, Taufe, Hochzeit und Co. Oder natürlich einfach nur so im
Garten, bei einem Spaziergang oder dem liebsten Hobby.

Fotobücher sind einfach Online mit der bereitgestellten Software
zu erstellen. Problematisch kann es nur beim Bestellvorgang werden,
wenn die Dateien 500MB, 1GB oder mehr werden und ein Upload
mit einer langsamen Internetverbindung viele (ungewisse) Stunden
dauern kann.

Da empfiehlt es sich von vornherein gleich einen Fotobuchanbieter
zu wählen der auch Filialen (z.Bsp. Hartlauer) mit Fachberatung hat.
Einfach den erstellten kompletten Ordner auf einen USB-Stick spielen
und ab damit ins Geschäft. Das Fachpersonal kontrolliert nochmal auf Richtigkeit,
berät bei der Papier- und Bindungsauswahl und kümmert sich um den Upload.

UND HIER DER TIPP: Solltest du in deinem Fotobuch verschiedene
(exotische) Schriftarten verwenden, dann diese UNBEDINGT mit
auf den USB-Stick packen, sonst werden diese Schriftarten durch
Standardschriftarten (Arial, Calibri, etc) ersetzt.

Wir empfehlen den Hartlauer in der Meidlinger Fußgängerzone, bitte
Hrn.Slavik oder Hrn.Huber verlangen, da gibts kompetente Beratung.
www.hartlauer.at/fotoworld

10.10.2015
Gewusst wie #1: Kalibrieren
wir verwenden dazu die Spyder von Datacolor nähere Informationen über Handhabung erfährst du auf www.datacolor.com